Therese Wirth-von Kaenel

Aus Wiki der Stadt Grenchen
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Therese Wirth-von Kaenel Portrait.png
Therese Wirth-von Kaenel
* 1923
† 2005
Jodlerin

Text Ehrentreppe[Bearbeiten]

Therese Wirth-von Kaenel wurde 1923 im Kanton Uri geboren. Nach ihrer Schulzeit entschied sich die begnadete Sängerin für eine Ausbildung zur klassischen Sängerin im Fach Operette und debütierte 1944 in Strasbourg. Im selben Jahr heiratete sie Werner Wirth, Direktor des Schweizer Marktes der Grenchner Uhrenfabrik Fortis, mit dem sie drei Kinder hatte. Therese Wirth-von Kaenel beschränkte ihre Karriere in den folgenden Jahren nicht auf die grossen Bühnen im europäischen In- und Ausland, sondern begeisterte ihre Zuhörerinnen und Zuhörer vor allem auch auf Schiffsreisen zwischen Nord- und Südamerika, Japan oder zwischen Israel und Ägypten. Mit ihrem ausdrucksstarken Gesang, ihrem aussergewöhnlichen Timbre in der Stimme und ihrer gelebten Kultiviertheit war sie nicht nur bei Volksmusikfreunden sehr beliebt. Als Wirth-von Kaenel Ende der 1950er Jahre zusammen mit anderen Schweizer Volksmusikanten und Fahnenschwingern in New York auftrat, war sie es, die das Publikum mit ihren Solovorträgen am meisten begeistern konnte. Zusammen mit ihrem Mann Werner, dem Conférencier und Kabarettisten, lud sie 1969 zu einem Bunten Abend im Parktheater Grenchen, um zusammen ihr Jubiläum für das Wirken in Radio, Fernsehen und auf der Bühne zu begehen und hundert geladene Gäste feierten mit ihnen. Darunter auch bekannte Schweizer Persönlichkeiten wie Alfred Rasser. 1989 erhielt Wirth-von Kaenel im Rahmen der Verleihung des Solothurner Kulturpreises die Auszeichnung als beste Solojodlerin. Nebenbei war ihr aber auch gemeinnütziges Engagement sehr wichtig: So war sie beispielsweise Gründerin des Mahlzeitendienstes Grenchen oder Mitinitiantin des Witwentreffs. Auch die Stadt Grenchen würdigte Therese Wirth-von Kaenel für ihre vielseitige Arbeit und verlieh ihr 1999 den Chappeli Tüfel, eine Auszeichnung, die Grenchner Stadtoriginale ehrt.

(Zurück zur Ehrentreppe)

Literatur[Bearbeiten]

BUSER, Teddy, Abschied von Thèrese Wirth – von Känel. Lerche von Grenchen verstummt, in: Grenchner Jahrbuch 2005, Grenchen 2005, S. 61. LECHNER, Gerald, Comeback der «Yodel Queen», in Grenchner Jahrbuch 1978, Grenchen 1978, S. 55-60.

Quellen[Bearbeiten]

  • EINLADUNG zur Übergabe des Chappeli – Tüfels an Therese Wirth – von Känel, 1999, in: Stadtarchiv Grenchen.
  • NACHLASS Thèrese Wirth – von Kaenel, in Stadtarchiv Grenchen.
  • O.A., Grenchnerin wird Jodlerkönigin in New York, in: Grenchner Tagblatt, 19.05.1959.
  • O.A., Wirth – von Känels Jubiläum, in: AZ Abendzeitung, 13.01.1969.
  • O.A., Heute werden in Hofstetten die Kunst- und Kulturpreise verliehen, in: Grenchner Tagblatt, 20.11.1989.
  • SKS., Breites Spektrum vom Jazzer bis zur Jodlerin, in: Solothurner AZ, 21.11. 1989.

Weblinks[Bearbeiten]