Werner Vogt

Aus Wiki der Stadt Grenchen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werner Vogt
* 11.Mai 1905 in Grenchen
† 10. Juli 2000 in Bettlach
Lehrer und Politiker


Der Grenchner Werner Vogt wird Ständerat[Bearbeiten]

1967 fanden am 29. Oktober National- und Ständeratswahlen statt. Von den 5‘319 Stimmberechtigten nahmen 4‘009 am Wahlgang teil. Diese Zahl entspricht einer Stimmbeteiligung von stolzen 75.4 Prozent. Diese hohe Stimmbeteiligung, die heute Vorbildcharakter besitzt, ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass vier Grenchner im Wahl-Rennen standen. Diese schnitten in ihrer Gemeinde denn auch sehr gut ab und der Sozialdemokrat und Regierungsrat Werner Vogt, der in seiner Heimatgemeinde 3‘999 Stimmen erhielt, wurde zum Ständerat gewählt. – Erich Wolf, Rechtskonsulent der Stadt, der für die SP ins Rennen ging, erhielt in Grenchen 1‘941 Stimmen. Für die FDP startete Ing. Fritz Ramser und vereinigte 2‘726 Stimmen auf sich. Für CVP ging Bezirkslehrer Hanspeter Kaufmann ins Rennen und erhielt in Grenchen 699 Stimmen. Wenn sie auch nicht nach Bern reisen durften, mit Genugtuung konnten die drei Grenchner feststellen, dass sie in ihrer Heimatgemeinde an der Spitze ihrer jeweiligen Listen standen.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]