Geologie des Grenchenbergs und des Juras

Aus Wiki der Stadt Grenchen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die geologischen Profile stammen aus der Arbeit von August Buxtorf[1].

Die auch in der heutigen Zeit oft zitierten Arbeiten von August Buxtorf zur Geologie und Tektonik des Juragebirges dürfen wohl als Klassiker der geologischen Literatur der Schweiz bezeichnet werden.

Ein grosses Dankeschön geht an die Naturforschende Gesellschaft in Basel für die Zustimmung zur Publikation der Tafeln und der Arbeit von A. Buxtorf.

Grenchenbergtunnel: Geologische Prognosen und Befunde 1912 - 1915[Bearbeiten]

Buxtorf, Seiten 201-218

Geologie Buxtorf Tafel 2-1.jpg
Geologie Buxtorf Tafel 2-2.jpg

Hypothetisches Längenprofil des Grenchenbergtunnels von L. Rollier, 1902[Bearbeiten]

Buxtorf, Seiten 201-203

Geologie Profil Rollier.jpg

Theoretische Profile zur Erklärung der Tektonik des Grenchenbergs[Bearbeiten]

Buxtorf, S. 218-237

Geologie Buxtorf theoretisches Profil.jpg

Zwei Querprofile durch das nordschweizerische Juragebirge[Bearbeiten]

Buxtorf, S. 237-253

Geologie Buxtorf Profil 1.jpg
Geologie Buxtorf Tafel Jura.jpg
Geologie Buxtorf Querprofil.jpg

Das Profil als Gesamtbild.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Naturforschende Gesellschaft in Basel

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Buxtorf, August: Prognosen und Befunde beim Hauensteinbasis- und Grenchenbergtunnel und die Bedeutung der letztern für die Geologie des Juragebirges. In: Verhandlungen der Naturforschenden Gesellschaft in Basel, Bd. 27(1916), S. 184-254. Buxdorfs Arbeit als PDF