Die Natur in der Stadt Grenchen

Aus Wiki der Stadt Grenchen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plakat Grün und bunt: Die Natur in der Stadt Grenchen.
PDF]]).

Am Samstag, 16. September 2006, 10.00 bis 16.00 Uhr fand auf dem Zytplatz, im Zentrum von Grenchen, der untenstehend beschriebene Anlass statt.
Ein Tag der Natur in Grenchen aus Anlass des Jubiläums 100 Jahre Naturschutz im Kanton Solothurn[1].

grün und bunt: die Natur in der Stadt Grenchen[Bearbeiten]

Die Gartenstadt Grenchen zeigt sich von ihrer bunten Seite. Die Natur in der Stadt - für viele eine Selbstverständlichkeit - muss gepflegt werden. Dabei bilden die privaten Gartenanlagen und die öffentlichen Grünflächen, die Baumpflanzungen im Strassenraum eine ideale Ergänzung. Sie prägen das Bild der Gartenstadt Grenchen.

Die Stadt Grenchen, in Zusammenarbeit mit dem Verein Vogel- und Naturschutz Grenchen, VNSG, gibt Einblick in die Wunder der Natur in der Stadt. Vom Baum als Schattenspender, Staubfilter und Luftbefeuchter im Stadtklima, über Wildblumen und seltenes Gemüse, regionale Produkte, unser Trinkwasser, Wind- und Sonnenenergie, bis zu den wiederbelebten Bächen gibt es an diesem Tag viel zu entdecken - und zu degustieren.

Die Schwerpunkte des Anlasses sind ein beschilderter Rundgang durch die Stadt zu den wichtigsten Stationen der Natur in der Stadt, verbunden mit einem Naturmarkt auf dem Zytplatz im Zentrum als Treffpunkt und Fundgrube des Wissens für alle diejenigen, die an einer natürlichen, gesunden Umgebung interessiert sind.

Der Rundgang[Bearbeiten]

Auf einem Rundgang durch die Stadt gibt es erstaunliches zu entdecken:

  • wie die Bäche wieder ans Tageslicht geholt werden.
  • wie die wilden Pflanzen in der Stadt ihre Heimat wieder finden.
  • wie das Grün zwischen den Häusern einen wichtigen Beitrag zu einem angenehmen Stadtklima leistet [2].
  • was es braucht, dass auch die Vögel und Fledermäuse und viele andere wichtige Nachbarn dem Lebensraum Stadt nicht den Rücken kehren.

Fachpersonen stehen für Exkursionen für interessierte Bevölkerungsgruppen und Schulen auch nach dem 16. September zu Verfügung.

Der Naturmarkt[Bearbeiten]

An einem bunten Jahrmarkt informieren zahlreiche Personen, welche direkt mit der Natur arbeiten, über ihre Produkte - und es kann auch herzhaft zugegriffen werden. Dabei

  • werden Wildkräuter und Wildsträucher für den privaten Garten angeboten.
  • werden der biologische Landbau und die verschiedensten regionalen Produkte vorgestellt.
  • zeigen die Städtischen Werke Grenchen, SWG, was es braucht, dass in jeder Grenchner
  • Haushaltung gutes, frisches Wasser fliesst.
  • zeigen die Städtischen Werke auch, dass die kräftigen Winde auf dem Grenchenberg auch für umweltfreundlichen Strom aus der Steckdose genutzt werden können. Es steht eine Windturbine auf dem Zytplatz.
  • erhalten Sie Einblick in die verschiedenen Anwendungsgebiete der Sonnenenergietechnik.
  • kommen auch die kulinarischen Gelüste nicht zu kurz.

Quelle[Bearbeiten]

  • Text von Jürg Iseli, Stadtplaner (31.07.2006 Baudirektion Grenchen)

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Sie versuchten die Natur als Ganzes zu verstehen. Der Solothurner Naturschutz feiert im Jahr 2006 seinen hundertsten Geburtstag. Seine Gründung war eine logische Folge der Arbeit innerhalb der Naturforschenden Gesellschaft, die im Kanton Solothurn 1823 auf die Initiative von Abbé Franz Josef Hugi gegründet wurde. Ein Beitrag von Rainer W. Walter, Grenchen.
  2. Girardplatz Grenchen - Ein Wildpflanzenparadies. Selbst ein bauliches Provisorium lässt sich kostengünstig begrünen. Ein Beitrag aus der deutschen Gartenbauzeitschrift DEGA Nr. 32(2005), S. 14-15. ( PDF)